Familie im Ausnahmezustand

Es ist ein Ausnahmezustand, in dem sich Familien befinden. Die Corona-Pandemie hat nicht nur unser Leben im Außen verändert. Fehlende Spielpartner, Omas, Opas, Tanten, Onkel, etc. werden vermisst und Zuhause läuft auch alles anders. Diese Veränderungen können massiven Druck in Familien auslösen. Die Frage ist es, wie schafft es jede einzelne Familie, sich neu zu strukturieren, die Versorgung der Kinder sicherzustellen, finanziell zu überstehen, wenn es beispielsweise Arbeitsausfälle gibt und wie gehen Familien mit Gefühlen wie Angst und Unsicherheit um?

Wann der Einzelne an seine Belastungsgrenzen kommt, oder wie kreativ er im Umgang mit Lösungen in Alltagsfragen ist und wie er auf Ressourcen mehr oder weniger gut zurückgreifen kann, das ist sehr unterschiedlich.

Besonderes das Gefühl von Angst oder Kontrollverlust, aber auch Ungewissheit und fehlende Unterstützung erhöhen die Anspannung. Empfindungen können ebenso durch gesundheitliche Einschränkungen verstärkt werden. Als Folge stellt sich dann oft ein negatives Erziehungsverhalten ein. Schlechte Laune, häufigeres Schimpfen bis hin zum Schreien und körperlichen Übergriffen sind dann nicht selten. Damit übertreten wir die persönlichen Grenzen unserer Kinder.

Grenzen in Familien sind immer wichtig. Hier gilt es, diese Grenzziehungen und Grenzsetzungen anzupassen und der besonderen Zeit entsprechend flexibel zu handhaben. Vor allem müssen wir alle schauen, wie wir alle mit schlechten Gefühlen und Stimmungen umgehen. Vielleicht brauchen Familien eine Art Mülleimer für schlechte Stimmungen. Diese tauchen auf, kommen vor, müssen zugelassen und benannt und dann aktiv, symbolisch entsorgt werden.

Familientelefon des Landkreises „Die Dritte Hand“ - Beraten, begleiten, unterstützen.

Ein neues Angebot des Sozial- und Jugenddezernats im Landkreis Darmstadt-Dieburg steht für Kinder, Jugendliche und Familien bereit:

Unter der zentralen Telefonnummer 06151/881-8100 erreichen Sie von Montag bis Freitag von 10.00-15.00 Uhr Berater*innen, die zuhören, Lösungen suchen und vielfältige Unterstützungsleistungen für Kinder, Jugendliche und Familien vermitteln.

Please reload

SzenenWechsel – Frauen- und Familienzentrum e. V.

Hauptstraße 15

64342 Seeheim-Jugenheim 

Tel. : 0 62 57 / 8 66 33

Fax: 0 62 57 / 503 80 89

E-Mail: office@szenenwechsel-online.de

Bürozeiten:

Montag - Freitag

10:00 Uhr – 12:00 Uhr