Babysitterkartei - Den richtigen Babysitter finden – mit uns

Du suchst einen Babysitter? Kein Problem! Unsere Kartei enthält Steckbriefe von Jugendlichen, die das Babysitterdiplom absolviert haben und sich auf Anfragen freuen.
Einfach im Büro anrufen und Steckbriefe anfordern. 06257-86633


Du möchtest selbst das Babysitter-Diplom machen? Dann solltest Du Dich am besten gleich anmelden, denn die Plätze sind immer schnell vergeben.

Der nächste Kurs wird am 07.11.2020 angeboten. 

Hier ein Auszug aus unserem Programmheft Januar bis Juli 2020:

Als unser kleiner Sohn neun Monate alt wird, ist es soweit. Ich atme tief durch, schaue meinen Mann an und denke: „Ein Abendessen zu zweit wäre mal wieder schön!“. Denn der Nachwuchs beansprucht uneingeschränkte
Aufmerksamkeit. Zwischen Füttern, Wickeln und Trösten kommt alles andere zu kurz. Eine Situation, die wohl
alle frischgebackenen Eltern kennen. Doch was tun, wenn Oma oder Tante zu weit weg wohnen und auch sonst kein Babysitter verfügbar ist?


Der Gedanke, unser Kind zum ersten Mal mit jemand Fremdem alleine zu lassen, bereitet mir großes Unbehagen, aber warten bis das Kind 18 ist und auszieht? Das ist auch keine Option. Da höre ich von dem „Babysitterdiplom“ bei SzenenWechsel! Was das ist und warum genau das die Lösung für uns sein kann, erklärt mir Steffi Müller.


„Sein Kind würde man natürlich nicht jedem anvertrauen“, bestätigt Steffi Müller meine Sorgen. Sie ist Kinderkrankenschwester und Ausbilderin bei den Babysitterkursen im SzenenWechsel. „Doch nicht nur Eltern machen sich Gedanken. Auch Jugendliche, die gerne Babysitten möchten, wollen sich gut auf diese Aufgabe vorbereiten. Deshalb haben wir das Babysitterdiplom für Jugendliche ab 14 Jahren entwickelt und eine
Babysitter-Kartei angelegt, über die Eltern einen Babysitter finden können.“


Was reizt die Jugendlichen am meisten an dem Diplom, möchte ich wissen? „Wenn ich nach dem Grund frage, warum die Jugendlichen Babysitter werden wollen, dann steht das Geldverdienen nicht so stark im Vordergrund.
Viele sehen das als Chance, sich beruflich zu orientieren und Erfahrungen bei der Betreuung von Kindern
zu sammeln“, erzählt Steffi:
„Die letzten drei Kurse waren so gut nachgefragt, dass wir sogar Wartelisten hatten. Im Herbst bieten wir
daher wieder einen Kurs an.“

 

Steffi ist Kinderkrankenschwester und gemeinsam mit einer Erzieherin vermittelt sie in den Kursen praxisnahes Fachwissen. Auf dem Lehrplan stehen Themen wie die kindliche Entwicklung, Säuglingspflege, Bastelideen, altersgerechte Beschäftigung und natürlich das Verhalten in Notfällen. Geübt wird mit Puppen aus dem Krankenhaus, aber auch im Selbstversuch. So kochen die Jugendlichen zum Beispiel Babybrei und erleben beim gegenseitigen Füttern, wie sich das gefüttert Werden anfühlt. Steffi weißt dabei auch auf die Vorbildfunktion hin, die Babysitter im Umgang mit den Kleinen haben. So ist das Handy beim Spielen mit den Kindern tabu.

 

Vor dem ersten Einsatz als Babysitter sollte ein Kennenlernen mit der Familie stattfinden, rät Steffi. Hierfür gibt sie den Babysittern eine Checkliste an die Hand. Die angehenden Babysitter können sich damit gut in der Familie orientieren und gezielt erfragen, wo sich wichtige Dinge im Haushalt befinden, welche Regeln und welche Schlafrituale es in der Familie gibt.

 

Das klingt richtig gut, finde ich. Doch wie komme ich nun als Mutter an einen Babysitter? „Einfach im Büro anrufen!“ rät Steffi. „Die Babysitter haben dort Steckbriefe hinterlegt, die bei Interesse per E-Mail versendet werden. Die Eltern können dann ihre Wünsche mit den Steckbriefen abgleichen und so den passenden Babysitter finden. Als Eltern sollte man sich überlegen, ob man regelmäßig zu einer bestimmten Zeit oder ab und zu am Wochenende einen Babysitter engagieren möchte. Manche Babysitter betreuen erstmal nur ein Kind, andere trauen sich bereits zu, auf mehrere Kinder aufzupassen. Das Wichtigste ist natürlich, dass die Chemie stimmt. Das findet man am Besten bei einem ersten Treffen zum Kennenlernen heraus.“

Eine super Sache!

Das Interview führte Jasmin.

 

Im Büro unter der Telefonnummer 06257/86633 erhalten interessierte Eltern alle Infos zu den Babysittern und dem Kennenlernen steht nichts mehr im Weg!